Im Land der 1000 Bücher – Frankfurter Buchmesse

Frankfurter Buchmesse! Hell yeah!  Bücher en masse! Und ich darf sie nicht kaufen. Wir sind nämlich am Publikumssamstag da und da is nix mit einkaufen. Das geht nur am Sonntag. Warum auch immer. Maul, zeter, kreisch. Dann müssen wir eben alle „haben-will-„Bücher“ abfotografieren, damit wir sie dann zu Hause kaufen. Oder so.

hemon

Und: Kacke ist dat voll da! Parken kostet schlappe 11 Euro im angrenzenden Parkhaus. Dafür wird man aber gut eingewiesen, es ist sehr unchaotisch. Fein. Einchecken geht auch fix und zack ist man drin im Wahnsinn. Ich dachte schon die dmexco in Köln wäre riesig und irre voll. Aber das ist ja nix gegen das Gedränge und Geschiebe hier. Wir fighten unseren Weg durch die Stände der großen und kleinen Verlage. Nehmen zig Bücher in die Hände und wollen uns am liebsten totkaufen. Mein Ergebnis: 15 Bücher, die ich unbedingt kaufen muss/ will/ werde.

stand

volle rolltreppen

Wir sind ein bisschen verwundert, dass sehr viele Cosplayer auf der Messe sind. 🙂 Das ganze Manga-/ Anime-Ding ist ja nicht so meins. Zwischendrin höre ich, dass ein Zeichner von den Simpsons auf der Messe ist. Aber der Comicbereich ist so brechend voll, da ist kein Durchkommen. Schade.

kostuem

Dafür (na, eine echte Entschädigung ist das nicht) erhasche ich einen Blick auf Mutter Beimer! Die schreibt also auch? Aha. Das Buch heißt Kindheitsträume und Marjan hat es herausgegeben. Anscheinend erzählen Prominasen aus ihrer Kindheit. Ok.

muter beimer

Nach Stunden in Halle 3 brauchen wir frische Luft. Auf dem Platz draußen erspähe ich ein riesiges Plakat zur Verfilmung der „Bücherdiebin“. Ich habe dieses Buch geliebt. Liebe es noch. Hmmm, Verfilmung….hmmmm. Immerhin bekommt der Sensenmann im englischen Original die Stimme von Roger Allam. Das ist gut. Der Trailer war ok. Ich werd’s mir ansehen (und wahrscheinlich rumflennen!).

aussen plakat

Als wir rübermachen in Halle 4 sind wir eigentlich schon total erschlagen. Am „Taschen“-Stand verfallen wir dem Kunst- und Design-Wehmut („Man müsste mal selber mehr…“, „Eigentlich wäre es ja schön, wenn…“, „Wenn ich könnte, dann…“, „Design ist toll, aber teuer…“). Die „Panorama-Edition“ öffnet meinem ständigen Fernweh alle Türen und ich schwelge in den dicken, schicken Bänden.

edition panorama

Nachdem wir über Thomas Hayo und Thomas Rath (die Namen musste ich googeln), zwei Germany’s Next Top Model Juroren, gestolpert sind, schlendern wir an den Handwerkern und Antiquariaten vorbei. Wir sind durch. Noch einen Abstecher ins Forum wollen wir machen und sehen, wie sich Ehrengast Brasilien präsentiert. Auf unserem Weg dorthin stoßen wir auf eine riesige Menschenmenge. Denn irgendwo hinter all den Leuten sitzt dä Wolfgang Niedecken und verzöllt irgend enne Driss. Isch han nit hinjehört.

niedeckenEine Etage höher erwarten wir brasilianisches Flair und Farbfreude und landen in einem beigefarbenen Raum, in dem nichts auf das südamerikanische Land hindeutet. Vielleicht die Hängematte? Hm, hatten wir uns anders vorgestellt.

brasilienNach der Messe fahren wir nach Bornheim. Weil’s da schön ist. Um die Berger Straße. Tolle Läden. Im „Wiesenlust“ verleiben wir uns noch ein paar Veggie-Burger (mjamie) ein, bevor es dann zurück in den Pott geht. Müüüüüüüüde.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s