Element of Crime in der Tonhalle Düsseldorf

Zwei Jahre ist es nun her, dass ich Element of Crime live gesehen habe. Das war ganz prima, deswegen habe ich mich auf Allerheiligen gefreut, denn da gab’s Regener und Co in der Düsseldorfer Tonhalle im Rahmen des New Fall Festivals. Schönes Gebäude. Muss man sagen.

tonhalle aussen

tonhalle

Wir haben uns relativ spät entschieden Tickets zu kaufen und sind deswegen selbst schuld daran, dass wir ganz oben saßen. In der letzten Reihe unter der Kuppel. Egal. Der Sound war gut.

Vorab haben wir uns lecker mit Brezel und Bier gestärkt. Ueriges Altbier. Lecker. Doch! Ehrlich!!

brezel und bier

Als Vorgruppe gab es „Honig“, die ich schon auf dem Traumzeit Festival gesehen habe. Die sind „nett“. Aber irgendwie ist das mit Vorgruppen so eine Sache. Ja, Nachwuchs-Bands und -Künstler müssen sich ihre Sporen auch irgendwie verdienen, schon klar. Aber das nervt meist tierisch. So, Honig waren nett. Abhaken.

Dann kam Regener, mit der Trompete in der Hand, hereingeschlurft. Wir machen uns Sorgen, über seine Körperhaltung. Also, das sieht nicht gesund aus. Der kriegt doch einen Buckel, wenn er so weiter macht. Schon in Münster fand ich seine Ansagen immer toll, weil mitunter einfach bizarr. Hier hat er über den Sinn und Unsinn von Einleitungen vor oder Nachschieben von Erklärungen nach den Liedern schwadroniert. Das war ulkig.

Lustig war übrigens auch die Anekdote, die jemand vom New Fall Team erzählt hat. Nämlich, dass er damals, als man Musik noch auf Kassetten gehört hat, eine eben solche hatte, wo auf der einen Seite eine persische Chanson-Sängerin zu hören war, auf der anderen Seite Element of Crime. Diese Kassette nahm er mit in die persische Heimat und legte sie ein, im Auto eines Freundes. Bei Rückkehr nach Deutschland stellt er fest: Die Kassette hat er im Auto vergessen. Beim nächsten Besuch hörte er vom selben Freund, dass der Kassettenspieler kaputt ist und man nicht mehr spulen konnte. Wollte er also die Chanson-Sängerin hören, musste er erst die Seite mit Element of Crime hören. Das Resultat, so der Freund: „Element of Crime ist gut!“

Stimmt. So auch an diesem Abend. Besonders gefreut hat mich „Surabaya Johnny“. Das war genial!

Element of Crime – immer wieder!!!

Die Setlist:

Mittelpunkt der Welt

Deborah Müller

Delmenhorst

Death Kills

Still wird das Echo sein

I Started A Joke
(Bee Gees cover)

Almost Dead

Kaffee und Karin

Straßenbahn des Todes

Vier Stunden vor Elbe 1
Die letzte U-Bahn geht später
Zwei Gitarren
Über dir der Mond
Nightmare
Bitte bleib bei mir
Akkordeon
Jetzt musst Du springen
Welcome To The World
Am Ende denk ich immer nur an dich

Seit der Himmel

Immer da wo du bist bin ich nie

Encore:

Weißes Papier
Draußen hinterm Fenster

Encore 2:

Surabaya Johnny
Alten Resten eine Chance

Encore 3:

Don’t You Smile
Bring den Vorschlaghammer mit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s