Sherlocked Convention Day 2. Cumberbatch is in the house

Tag 2 stand im Zeichen von Herrn Cumberbatch. Ein Wahnsinn. Und es war natürlich auch sehr viel voller als am Vorabend. Überall wuselten Leute, die Ordner hatten alle Hände voll zu tun, um die vielen Fragen zu beantworten und die Leute in den Schlangen zu organisieren. Es lag eine aufgeregte Stimmung in der Luft. „I met him, I MET HIM!!!!“ kieksen sich die Mädels entgegen, überall wedelten einem Fotos mit Cumberbatch entgegen…Ich habe meinen Tag allerdings damit begonnen mich in Mycrofts Office ablichten zu lassen. Muhahahahaha, Weltherrschaft – fühlt sich gut an! Mein Bild mit Jonathan Aris (aka Anderson) war dagegen bläh. Aris war sehr nett, aber ich sehe auf dem Foto aus wie ein ausgespuckter Pfannkuchen. Schade! 🙂

jonathan aris

Ich habe mir dann Steven Moffat und Mark Gatiss in der Main Stage angeschaut und -gehört. Sympathische, schlagfertige Männer, die an ihrer Arbeit eine Menge Spaß haben. Die Main Stage sieht aus wie das 221b-Wohnzimmer – love.

con sm mg

Ich habe viel gelacht. „Molly accidentally shagged Moriarty – what might Sherlock think of that?“, fragte Moffat. Wie das wohl in einem Gespräch verlaufen würde? Und Mark Gatiss würde sich Angela Lansbury für einen Gastauftritt wünschen. Dafür! Hoffentlich gibt es die Mitschnitte demnächst zu sehen, man vergisst ja leider so schnell so viel, *seuftz*.

Ein Programm musste man sich extra kaufen. Für 10 Pfund. Meine Güte, die haben aber auch mitgenommen, was geht. Ich wollte eines haben und habe dazu einen cardholder für meine Oystercard gekauft. Insgesamt 14 Pfund. Ich habe 20 bezahlt und 16 Pfund zurückbekommen, wie ich dann feststellte. Habe ich darauf hingewiesen? Nee, vielmehr habe ich mich gefreut, ich schlechter Mensch, ich. Das Programm hat Infos zu den Darstellern, Machern, Staffeln und Episoden und zum, ja, Programm des Events.

collage programm

Ich mache mich dann auf zur 2nd stage, um mir von Kostümdesignerin Sarah Arthur etwas zur Mode in Sherlock  erzählen zu lassen (knappes Budget, nette Darsteller, Hochzeitsgesellschaft am interessantesten…).

con fashion

con sa

Ich kann nicht bis zum Ende des Talks bleiben, denn gleich spricht Benedict Cumberbatch auf der Main Stage. Dafür muss ich in Halle S7, mich in eine laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaange Schlange anstellen.

con schlange

Die Schlange ging einmal rum um die große Halle. Der Irrsinn!con schlange

Dieses sensible Konstrukt der Schlange bricht dann an einem Punkt auseinander und alles stürmt zum Ausgang. Wenn die Massen so außer Kontrolle geraten, bekommt man ein mulmiges Gefühl. Durch dieses Auseinanderbrechen rutsche ich recht weit nach hinten in der Schlange und sitze dann beim Talk dementsprechend besch***en. BLÖD!

con bc

Es war immer toll in der Main Stage zu sitzen und darauf zu warten, dass es dunkel wird und die Sherlock-Musik erklingt. Aaaaaah, es geht los. Dann kommt der gute Mann auf die Bühne und alle rasten aus. Als er anfängt zu sprechen, näselt er ganz schön. Oh, er ist krank. Der Arme. Und dann so ein strammes Programm heute. Er hat schon hunderte Fotos hinter sich und hat seinen Namen bereits zig Mal auf zig Bilder gesetzt, jetzt der Talk, dann nochmal Fotos und dann nochmal ein kleiner Talk. Uff. Er ist übrigens der einzige aus dem Cast, der ein Einzelpanel bekommen hat. Wieso eigentlich? Immer diese Extrawurst. Nochmal: Freeman hat so gefehlt! Cumberbatch war charmant und amüsant. Leider bekommt er immer dieselben Fragen gestellt: Lieblingsszenen, was war am lustigsten, was war am schwersten…etc. Ein Fan fragt: „How do you deal with the changes from being so little to being so big now?“ Cumberbatch reagiert ein bisschen verwirrt und fragt schmunzelnd, was sie denn meine mit „so little… there are a few things springing to mind here“ – Gelächter! Als er dann noch gefragt wird „On a scale from 1 to 10, one being a picknick in the park, 10 like being with sharks – what are your thoughts of becoming a father?“, antwortet er „Sharks are wonderful creatures by the way…um…It’s a Picknick with sharks in the park.“ Obwohl er geantwortet hat, hat man sofort gemerkt, wie er dicht macht. Er lässt zwar ab und an privates raus, dass er seine Frau liebt etc. aber man merkt irgendwie dass man da nicht weiter nachbohren sollte. Kann ich gar nicht beschreiben, aber wie gesagt, da macht er irgendwie zu. Gott sei Dank. Er ist und bleibt ein unfassbarer Laberbrocken. Ich könnte mich immer noch beömmeln, dass er seine minutenlangen Antworten oft beginnt mit „The short answer to that is…“ und dann alle in Grund und Boden quasselt! 🙂 Irgendeiner hält es ja immer für eine gute Idee ihn auf das Johnlock-Thema anzusprechen. Es geht ums shipping der beiden Hauptpersonen. Cumberbatch: „The only things I ship are containers.“ Höhö. Es war ein guter Talk (aber nichts im Vergleich zu Mark Gatiss & Andrew Scott, oder der Q& A Session mit Steven Moffat und Mark Gatiss oder dem Ladies Talk, dazu mehr in Teil 3… 🙂 )

Nach dem Talk schaffe ich es noch zum Rest des Sherlock Quiz. „In the unaired Pilot, after John asks Sherlock if he isn’t eating, Sherlock asks John what day it was. What was John’s answer?“ Ich bin so ein Nerd, ich weiß das: Wednesday.

con quiz

con quiz

Die Auflösung zu den obigen Bildern habe ich leider nicht mehr mitbekommen, da ich schon wieder weier musste. Was verbirgt sich hinter dem Akronym in Bild 1? Und was haben die Zahlen in Bild 2 mit Sherlock zu tun? Sind das die Zahlenreihen aus „A Scandal in Belgravia“? Nee, ich komm nicht drauf.

Um die Photo Booth 1 hat sich dann ein Pulk aus Menschen versammelt. Ich frage, was denn los sei. Es werde gerade ein Gruppenfoto mit dem main cast gemacht und alle warten, dass sie (vor allem Cumberbatch) herauskommen. Während alle nach Links gucken, läuft Cumberbatch rechts entlang an den Menge vorbei, nur entdeckt von mir und ein paar anderen. Wir lachen uns schlapp!

Ich lasse mir dann noch etwas zur Network App erzählen (nee, interessiert mich nicht die zu spielen) und lausche Sue Vertue und ihrem Wirken als Produzentin.

con network app

IMG_9591

Ein sehr nervöse Französin fragt wieso Martin Freeman nicht da sei. Ob es an einer eventuellen Missstimmung zwischen den Darstellern liege oder daran, dass die Rolle der Mary, gespielt von Freemans Partnerin Amanda Abbington (die leider auch nicht da war), nicht so gut bei Fans ankomme? Was sind denn das für Fandom-Dramen? Ich glaube, Freeman ist in Übersee arbeiten, bin mir da aber auch nicht sicher. Vertue hat das (sorry, aber das war es) Gestammel nicht verstanden und die Frage blieb unbeantwortet.

Dann ist es Zeit für mein Shooting mit Cumberbatch. Im Wohnzimmer-Set. Natürlich bildet sich auch hier wieder eine lange Schlange.

con pub

Ich kann mit meinem I-Phone kurz festhalten (wacklig und unscharf, aber dennoch) wie Cumberbatch am Set ankommt (auf meinem Twitterkanal zu finden: https://twitter.com/Schauwerte/status/592032725357490176). Dann geht es im Sekundentakt los. Platz nehmen, lächeln, weiter. Platz nehmen, lächeln weiter. Ich habe über den Tag immer wieder gehört, dass Leute mit ihren Bildern nicht so zufrieden sind, weil er wirkt wie eine Puppe („maybe it’s his waxwork instead…“). Er lächelt auf vielen Bildern gleich, recht mechanisch. In der Schlange beobachte ich ihn. Er lehnt sich zurück und gähnt. Dann muss er zurück ans Lächel-Fließband. Als ich an der Reihe bin, gibt es einen langen spöttischen Blick auf meine Blümchenhose. Ich strahle ihn an „Well hello!“ Er entgegnet mit einem „Oh hello“ und einem Lächeln. Dann setzte ich mich in John Watsons Sessel und falle da erstmal schön hinein. Was ist denn das für ein Ding? „Careful“, sagt er schmunzelnd und wir schauen beide, ein bisschen Holmes-like selbstgefällig, in die Kamera. Ich mag das Bild. Es gibt dann noch ein „thank you, goodbye“ und das war’s. OK, eigentlich poste ich selten Bilder von mir selbst hier, aber das mache ich jetzt. Ich habe es noch nicht gescannt. Es ist also nur ein Foto von einem Foto.

bc moiAuf dem Originalfoto wirkt er nicht so gelb (er hatte ein leichtes Makeup). Was hatte er nur gegen meine Hose? Ich lieb‘ die voll! Hahahaha. Ich saß mit Sherlock Holmes in seinem Wohnzimmer in John Watsons Sessel: AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH! Cool! Was ich da in der Hand halte ist kein Liebesbrief an Cumberbatch oder so, es ist schlicht und ergreifend das Ticket für das Foto, das man vorher scannen lassen musste. Ich habe ihn nicht angefasst oder nach einem „witzigerem“ Bild gefragt, er war irgendwie so distanziert. Höflich, nett, klar – aber dennoch irgendwie so ein bisschen „anti“.

Ich habe dann später nochmal das Vergnügen mit Mr. C. als er eine kleine Einführung gibt zum Screening von „A Scandal in Belgravia“.

bc

bc

bc

Ich weiß den Zusammenhang nicht mehr, aber hier sagte er, dass Molly „a nice rack“ (=netten Vorbau = nette Brüste) habe. Höhö. Er zeichnet Sherlock immer als „a ruthless brutal man“, der Frauen nur benutzt und daran arbeite, seine gefühlvollere Seite zu eliminieren. Allerdings erzählte er auch erneut, dass er glaube, das Sherlock und Irene eine gemeinsame Nacht in Karachi („A Scandal in Belgravia“) verbrachten. Interessanter ist, was Steven Moffat dazu sagt (siehe Teil 3 meines Berichts). Nachdem er sich verabschiedet, beginnt das Screening der Folge und viele verlassen den Saal, weil Cumberbatch ja jetzt nicht mehr vor Ort ist. Doof. Es war genial eine Folge mit so vielen Fans zu schauen. Die gemeinsamen Reaktionen waren großartig. Ich bin immer noch dafür, dass Sherlock mal im Kino gezeigt wird!

Nach diesem Tag war ich ziemlich erledigt. Es war ein Hin- und Hergelaufe – Hallelujah. Natürlich musste man auch viel warten, aber da hat man sich immer nett mit den anderen unterhalten, das fand ich nicht schlimm.

Teil 3: Una Stubbs! Louise Brealey! Steven Moffat und vor allem Andrew Scott!

 

7 Gedanken zu “Sherlocked Convention Day 2. Cumberbatch is in the house

  1. Toller Bericht! Ach, wie gerne wäre ich da mit dabei gewesen! Bei aller Geldschneiderei haben sie sich doch anscheinend mit den Kulissen etc. recht viel Mühe gegeben. Bin schon sehr gespannt darauf, wie Andrew Scott war. DEN hätte ich auch zu gerne erlebt!

    Bei dem Akronym und den Zahlenreihen kann ich dir auf Anhieb auch nicht helfen; ich fürchte, dazu habe ich die Serie noch nicht oft genug angesehen…

  2. Hab teilweise sehr gelacht beim Lesen und kann einiges bestätigen 🙂

    Aber: auch Andrew Scott hatte einen Einzeltalk so wie eben auch Sue Vertue (endlich mal :)).

    Und ich tue mit der sog. „Geldschneiderei“ recht schwer. Im Vergleich zu anderen Cons war es im normalen bis sogar moderaten Rahmen, im Vergleich zu US-Cons sogar ein echtes Schnäppchen! Wir sind uns einig, dass es nicht gerade ein billiges Hobby ist 😉

    1. Ah, da hast du recht mit den Einzeltalks. Waren die auch eine Stunde lang? Sue Vertue könnte ich ewig zu hören, nicht?
      Unglaublich, das andere Cons noch teurer sind. Ich dreh durch. Die Sache ist die: Ich würde es sofort nochmal machen…

      1. Ja, Sue Vertue’s Talk hätte meinetwegen gerne doppelt so lang sein können 🙂 Und schön, dass Du sofort wieder hinfahren würdest (ich auch :D)

        Zu den Rätseln: das erste würde ich als „His Last Vow“ vermuten, die Zahlenreihe (das ist jetzt geraten) könnte sich auf das Flugdatum von „Bond Air“ beziehen?

  3. Oooh, ich werde immer neidischer! Und ich hätte das Geld auch behalten. 😉 Bei den Rätseln weiß ich die Antwort leider auch nicht, und das stört mich gerade extrem… 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s