Pendler-Tagebuch VI: Wenn mir der Kragen platzt

Ich sitze in einem Vierersitz in einer Straßenbahn in Düsseldorf im Feierabendverkehr. Drei von vier Plätzen sind besetzt, auf einen hat ein Mitfahrer einen Karton und einen Rucksack geparkt. Es kommt ein älterer Mann und möchte sich dort gerne hinsetzen. Der Rucksack- und Kartonbesitzer, so Mitte 30, nimmt seine Ohrstöpsel heraus, schaut den Mann grinsend an und sagt: „Sie sehen doch, das geht nicht.“ Ich kriege ad hoc Schnappatmung. Was ist los? Der ältere Mann bittet nochmal die Tasche runterzunehmen, er möchte sich setzen. Ihm wird entgegnet:  „Wissen Sie, ich war mal in derselben Situation, ich habe mich dann beim Schaffner informiert. Sie haben, solange Sie nicht behindert sind, keinen Anrecht auf einen Sitzplatz.“ „Aber der Rucksack schon?“, fragt der Sitzplatzsuchende noch erstaunlich ruhig. Ich mische mich ein und sage, das könne ich ja jetzt hier nicht glauben. Darauf der Rüpel: „Er hätte ja auch mal höflich fragen können.“ Ich: „Da muss man nicht höflich fragen, Sie haben Ihre Taschen runterzunehmen und fertig. Ich fasse das hier alles grad nicht!!“ Er: „Nagut, ich mache das mal aus Kulanz…“ und fängt an seine Tasche hochzuheben, als woanders ein Platz für den älteren Herrn frei wird. „Kulanz??? Ich glaube, ich spinne!“, kann ich dann nur noch sagen und den Kopf schütteln. Eine Haltestelle später steigt eine junge Frau zu und auch sie möchte den okkupierten Sitzplatz haben. Anscheinend hat der Ach so gut Informierte Egomane keine Lust auf eine erneute Diskussion und macht mit viel Gestöhne den Platz frei.

Was für ein Ar***!

4 Gedanken zu “Pendler-Tagebuch VI: Wenn mir der Kragen platzt

  1. Und ich kann mich noch erinnern, wie manche Herren mir – damals einer Gymnasiastin! – ihren Platz im Bus angeboten haben.
    Andere Zeit, anderer Ort…

  2. Dass man das nicht sofort ohne jegliche verbale Aufforderung von irgendjemandem macht, ist schon mehr als unhöflich, um es mal nett zu sagen. Aber irgendwie auch symptomatisch für unsere Zeit. Bloß keine Rücksicht nehmen auf andere. in anderen Ländern wird einem ohne Ansehen der Person ein Platz angeboten, wenn alles besetzt ist.

  3. Ist das nur bei uns in der Stadt so, so steht in DUS wirklich keiner mehr für ältere Menschen, Mütter mit Kleinkindern auf. …. Bin ich in anderen Ländern, ist dieses gang und gäbe. … Ich mag Zivilisation.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s