Exhibitionism – Die Rolling Stones Ausstellung in der Saatchi Gallery London

„First you shock them, then they put you in a museum“

Mick Jagger

Nach der Ausstellung zu The Jam im Somerset House ist dies das zweite Mal, dass ich mir Bandgeschichte in einem Museum präsentieren lasse. Exhibitionism ist dabei eindeutig die bessere Werkschau.

IMG_3255

Die Stones sind aber auch einfach ein Phänomen. Viele Witze kann man machen über die Rock-Opas, aber das muss man erstmal leisten, was die machen. Über Jahrzehnte Musik zu produzieren und live die Massen zu begeistern. Immer neue Leute erreichen, ohne die alte Gefolgschaft zu verprellen. Stones oder Beatles lautet ja oft die Gewissensfrage. Meine Antwort bleibt nach wie vor „Beatles“, aber wenn man sich die Entwicklung der Rolling Stones seit ihrer Gründung 1962 (!) anschaut, ist man schon geplättet.

Die Saatchi Gallery ist mal wieder ein irrsinniges Monstrum von Museum, die Ausstellung geht über mehrere Etagen. Der Eintrittspreis ist mit 23 Pfund sehr happig. Dafür taucht man dann in die Musik- und Kulturgeschichte der vergangenen 50 Jahre ein. Man erfährt von den Anfängen im Blues, der Entstehung der Songs, dem Zusammenfinden der Band, vom Tourleben, über ihre Rezeption bis hin zu ihren ihre Instrumente jede Menge üner die Band und das Drumherum. Man kann Stunden in der Ausstellung verbringen. Mir hat das fantastisch gefallen.

Auch die Bühnengarderobe von den 60ern bis heute (jetzt natürlich Alexander McQueen oder Prada) ist interessant. In einem Raum gibt es einen Überblick über die Musikvideos der Band und ich war schon erstaunt, wie viele ich kenne. Was mir besonderen Spaß gemacht hat, war das selber abmischen von Liedern. Da kann man den Gesang und die Instrumente individuell pegeln und so Songs für sich neu mixen. Das bringt Laune! Auch großartig ist der Backstage-Bereich, wo man eine 3D-Brille in die Hand bekommt und von dort aus in einen Raum mit großer Leinwand geführt wird und sich ein Stück eines Konzertmitschnittes anschauen darf. Es handelt sich natürlich um die „I can’t get no satisfaction“-Zugabe. Da hat man schon das Gefühl mit den Stones auf der Bühne zu stehen. Sehr cool!

Die Ausstellung läuft noch bis zum 4. September.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s