Reisebericht Südholland: Ouddorp, Brielle, Rotterdam und Breda

OK, Breda gehört jetzt für die kleinlichen unter uns nicht mehr zu Südholland sondern zu Nordbrabant, aber lassen wir das.

Wir haben die Ostertage „met de buren“, bei den Nachbarn verbracht.

Ouddorp

Los ging es Samstag mit Strandsegeln in Ouddorp auf dem Brouwersdamm.

Da war ich ja schon einmal, zum Kitebuggy fahren. Ich muss sagen, dass Strandsegeln (blokarten) definitiv mehr Bock macht. Die Leutchen von „Natural High“ sind einfach immer super nett. Eine kleine Einführung ins Strandsegeln gibt uns Esther. Vornehmlich spricht sie Warnungen aus, die immer enden mit „It’s not good for you or the material“. Höhö. Dann dürfen wir unsere hübschen, pinken Segler in Empfang nehmen.

Man muss ein Seil durch Gewinde führen und dann entweder anziehen oder locker lassen. Dann sollen wir auf dem Sand mit dem Wagen eine Acht fahren. Das mit den Kurven ist gar nicht so leicht und natürlich bleiben wir oft stecken. Aber wenn das Ding einmal fährt, macht das große Laune! Später wird der Parcours dann vergrößert und wir sollen „nur“ im Kreis fahren. Die größere Kurve gibt einem ordentlich Schwung und man befürchtet schnell zu kippen. Aber auch da habe ich es geschafft steckenzubleiben. 🙂 Das hat Bock gemacht!

Entgegen des Wetterberichtes hat es nicht geregnet, so ein Glück. Da es aber dennoch recht frisch war, hat sich ein längerer Aufenthalt am Strand dann nicht unbedingt angeboten.

Brielle

Was für ein süßer Ort. Etwa eine halbe Stunde von Ouddorp entfernt. Auf der Karte sieht er aus, wie ein gallisches Dorf. Überall süße kleine Häuser, gerne mal ein bisschen schief, mit großen Fenstern.

Kein Müll auf den Straßen, alles sehr pittoresk. Unser Hotel Atlas liegt inmitten der Fußgängerzone/ Einkaufsstraße und neben einer Kirche. Hat aber beides nicht gestört. Es war nicht viel los in dem verschlafenen Örtchen, das von Wasser umringt ist. Eine Mühle für das echte Holland-Feeling gab es auch.

Rotterdam

Den Ostersonntag haben wir in Rotterdam verbracht. Eine coole Stadt mit jeder Menge verrückter Architektur. Wie etwa die Kubushäuser von Piet Blom:

Die Markthalle fand ich auch toll:

Der gute Erasmus erscheint einem auch ein paar Mal. Entweder so

oder als Brücken-Namensgeber

Ein hübsches Fleckchen, dieses Rotterdam!

Breda

Auf dem Weg zurück in die Heimat machen wir einen kleinen Halt in Breda. Das war…öööhm…gemütlich, verschlafen, ruhig…OK, einfach nicht sehr spannend. Wir waren gegen 9 oder 10 Uhr da und alles in Breda hat noch gepennt:

 

Es gibt noch ein Kastell

und einen „Hafen“

und einen Park. Der war voller Hühner und Küken:-)

Unser Aufenthalt hier ist dementsprechend kurz. Höhö.

Schön war’s, das verlängerte Wochenende.

4 Gedanken zu “Reisebericht Südholland: Ouddorp, Brielle, Rotterdam und Breda

  1. Kurztrips tun gut, nicht wahr? Wir sind im Sommer am Ijsselmeer, na ja, etwas weiter südlich, genau genommen in Hoorn. Ich freue mich schon! War über 20 Jahre nicht mehr in NL. Und Rotterdam macht ja anscheinend wirklich Lust auf mehr!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s