Britische Teezeit selbstgemacht

Ich bin ja ein ziemlicher Fan der Tea Time und da ich schon länger nicht mehr in Großbritannien war (schnief!), habe ich die Dinge selbst in die Hand genommen und meine Geschwister zum Tee geladen.

Meine angebotenen Köstlichkeiten

Das war schon ein kleiner Aufwand, das alles herzustellen. Es hat sich aber gelohnt. Und ich habe auch gemogelt: Marmelade und Lemon Curd waren gekauft. Letzterer war noch ein Mitbringsel aus Schottland.

Dann noch schnell das überkitschige Teeservice auf den Tisch gestellt und noch ein paar „Drei-Nüsse-für-Aschenbrödel-Schoki-Tafeln“ als Präsent beigelegt (an denen konnte ich einfach nicht vorbeilaufen!) – fertig.

Mir persönlich haben die Eiersandwiches und die After-Eight-Plätzchen am besten geschmeckt. Die Erdnussschnitten würde ich nicht noch einmal machen – die sind mir zu süß, irgendwie auch zuviel Schokolade (UND DAS AUS MEINEM MUND!).

Als Tee habe ich übrigens einen Zitronen-Ingwer-Tee von teapigs ausgeschenkt, vielleicht auch etwas unüblicher dafür aber sehr lecker. Auf den bin ich damals in Irland gestoßen, da musste ich mir einen Vorrat mit nach Hause bringen.

Zum Abschluss gab es dann noch ein Gläschen Sherry. Mmmmmh, lecker!

Das war ein gemütlicher Nachmittag. Zum Nachmachen empfohlen!

5 Gedanken zu “Britische Teezeit selbstgemacht

  1. Ich hoffe ja, dass die Scones und die Cucumber Sandwiches auch geschmeckt haben. 😉 Sieht jedenfalls alles guuuut aus, da würde ich mich sofort mit an den Tisch setzen.
    Liebe Grüße in die alte Heimat!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s