Reisebericht Center Parcs Limburgse Peel

Center Parcs – das war für mich in Sachen Urlaub bis dato keine Option. Aber mit einem kleinen Kind an Bord war das so schlecht nicht. Unweit der deutschen Grenze gibt es den Park Limburgse Peel. Mit den vielen kleinen Bungalows hatte ich so ein „Dirty Dancing“-Gefühl und wollte anstimmen

Kellermans we come together singing all as one 
We have shared another seasons talent, play and fun 
Summer days will soon be over, soonly autumn starts 
And tonight our memories whisper softly in our hearts 

Join hands and hearts and voices 
Voices, hearts and hands 
At Kellermans the friendships last long 
As the mountains stand 

Aber dann doch nicht.

Unser Bungalow hat drei Schlafzimmer (eines davon so winzig, es diente nur als Gepäckschrank), einen Wohnraum mit Essecke, eine kleine Küche sowie Toilette und Bad. Topmodern war das ganze nicht, aber vollkommen OK. Das Einzige, was wir vermisst haben und das schmerzlich, war ein Backofen. Als sparsame Selbstversorger hatten wir nämlich unsere Mahlzeiten vorab geplant und irgendwie übersehen, dass es keinen Backofen gibt und somit haben wir einiges umsonst mitgeschleppt und mussten umdisponieren.

Das Wetter spielte in der Vorosterwoche leider nicht mit und über dem Park und den kahlen Bäumen hing ein grauer Wolkenschleier, der manchmal auch ein wenig Regen mit sich brachte.

Hrmpf. Naja, wir haben das Beste daraus gemacht.

Wir haben uns ein Familienfahrrad ausgeliehen und sind durch den Park gekachelt, wir haben das parkeigene Erlebnisschwimmbad Aqua Mundo besucht, haben Bowling gespielt, den Kinderbauernhof besucht (Die armen Tiere! So kleine Käfige und so viele streichelwütige Kids…), eine Kinderaktion (T-Shirt bemalen) mitgemacht und ausgiebig Air Hockey (ich liebe das) gespielt.

Im Angebot waren noch Squash, Bogenschießen oder Minigolf, was alles wegen der 5jährigen Mitreisenden keine Option war.

Gerne hätten wir noch eine Planwagenfahrt gemacht, aber die fiel aus. Auch wollten wir den Freizeitpark Toverland besuchen, der sich quasi um die Ecke befindet, aber das Wetter zog uns einen Strich durch die Rechnung. Unsere schöne Planung…:-)

Als Entschädigung für die Fahrt durften wir das Aqua Mundo des Nachbarparks Het Meerdal kostenfrei benutzen. Der Park ist nur wenige Kilometer entfernt und wir sind ein bisschen neidisch, als wir durch diesen laufen. Der hat Sandstrand am See. Unserer nicht. Der hat Tretboote. Unserer nicht. Der hat Trampolins. Unserer nicht. Das Schwimmbad dort hat Stromschnellen. Unseres nicht. Der Park dort hat Papageien. Unserer nicht. Er hat einen Klettergarten. Unserer nicht. Der hat einen Indoor Spielplatz. Unserer nicht. Und dort hätte es die Möglichkeiten zum Ponyreiten gegeben. Sowas. Bei uns nicht. Argh. Da hätten die nahe beinander liegenden Parks mal besser kooperieren können und Angebote des Nachbarn aushängen können. Schade.

Wie gesagt haben wir aus unseren Tagen dennoch das beste gemacht und Spaß gehabt. Die Angestellten des Parks waren nett und die An- und Abreise verlief ohne Probleme.

Die Freizeitangebote sind nett, das lässt sich der Park aber auch gut bezahlen. Unser Familienfahrrad kostete schlappe 12,50€ für eine Stunde! Und über die Rechnung von dem Restaurantbesuch, den wir uns einen Abend gegönnt haben, lege ich lieber den Mantel des Schweigens (MAMA MIA!!!!).

Für Familien mit kleinen Kindern kann ich diese Art Urlaub empfehlen, für ältere ist dies sicherlich nichts.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s