Wie anno dazumal: Märchenzoo in Ratingen

Märchenzoo seit 1952“ steht am Eingang und alles hier sagt mir, dass das nicht gelogen ist, denn das muss alles noch Original sein, was wir hier sehen. Alles ist etwas abgerockt und trutschig. Nicht uncharmant, aber definitiv natürlich-retro.

Der kleine Park befindet sich in Ratingen am Blauen See. Vor Ort heißt es genauer  „Erlebniswelt Blauer See Ratingen„, denn dort kann man auch Minigolf spielen, Trampolin springen oder mit dem Tretboot über den See fahren. Auch diese Attraktionen haben schon deutlich ein paar Jährchen auf dem Buckel. Alles hier wirkt so ein bisschen vergessen.

Der Märchenzoo ist aber für einen Spaziergang ganz gemütlich. Es gibt mehrere Stationen mit Figuren (die mitunter ein wenig komisch aussehen, die Prinzessin aus dem Froschkönig sieht grenzdebil aus und auch das Aschenputtel entspricht so gar nicht der Vorstellung, die man aus dem Märchen ableitet). Dafür kann man an den Stationen stehen bleiben, sich eine Zusammenfassung anhören und eine dargestellte Szene begutachten. Welche Märchen waren da jetzt? Ich versuche mich zu erinnern: Rübezahl, Der Wolf und die sieben Geißlein, Rotkäppchen, Hänsel und Gretel, Dornröschen, Aschenputtel, Der Froschkönig, Tischlein deck dich, Schneewittchen und die sieben Zwerge.

Abgerundet wird das Ganze mit Tieren. Da bin ich ja kein Fan davon. Ein Pony und ein Esel waren da, die durften die Kleinen füttern. Einige Ziegen, Meerschweinchen, Enten, Pfauen und Gänse ebenfalls. Das hätte mir schon gereicht. Aber dann gab es da noch zwei Hängebauchschweine und, für mich fürchterlich zu sehen, einen Affen. Der saß ganz allein in seinem Haus und ich habe mich gefragt, wieso der da jetzt überhaupt sein muss. Heimische Tiere wie Pony, Esel & Co. sind vielleicht gerade noch OK, aber das? Nein! Das war für mich ein Manko.

Ansonsten fand ich es dort schon ganz nett. Für einen Spaziergang mit der Familie ist das schon OK. Die Mitarbeiter waren sehr nett und in dem kleinen Park standen auch einige Spielzeuge zur freien Nutzung der Kinder bereit (Bobbycars, Schaufeln und ähnliches im Sandkasten). Das gefiel mir.

Der Eintrittspreis ist mir 3€ für Erwachsene und 2€ für Kinder wirklich nicht hoch.

Danach sind wir noch hinunter zum Blauen See, der eigentlich grün ist und haben eine kleine Bootstour gemacht. Auf dem Weg kommt man am „Waldcafe“ vorbei. Auch hier scheint die Zeit stehen geblieben. Stühle und Tische auf der großen Terrasse sehen zwar hübsch aus, allerdings auch verflucht unbequem.

Das Schönste hierbei war der Besuch der Entenmama mit ihren zehn (!) sooooo süßen Entenbabys. Wir haben uns mit dem Boot treiben lassen und die Ente hat darauf geachtet, dass die Kinder ihr schön folgen, an unserem Boot vorbei. Das war interessant zu beobachten.

Das war ein netter sonniger Tag.

Ein Gedanke zu “Wie anno dazumal: Märchenzoo in Ratingen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s